SPACES TO WORK AND PLAY

WINDY CITY

eine Schauergeschichte für Kinder ab 10 Jahren

Immer wieder kommt es in einer kleiner Stadt zu merkwürdigen Vorfällen. Die Polizei ist alarmiert. Kinder verschwinden für eine Nacht, und wenn sie wieder auftauchen, können sie sich an nichts erinnern. Sie werden von Alpträumen gequält. Alle träumen ähnliche Geschichten von einem längst abgebrannten Waisenhaus. Es soll an der selben Stelle im Park gestanden haben, wo heute die Bank mit der Laterne steht. Eines Tages taucht – wie aus dem Nichts – Faustina auf, eine unerträgliche Angeberin. Sie kommt angeblich direkt aus Australien und nervt alle mit ihren Lügengeschichten. Da nehmen die Ereignisse eine erstaunliche Wendung.

Stückentwicklung für die Kindertheatergruppe der Freilichtspiele Neuenstadt

Premiere am 27.05.2018 in Neuenstadt am Kocher.

https://www.freilichtspiele-neuenstadt.de/kinder-und-jugendarbeit.htm

SOS – FAMILIENURLAUB

Familie Krämer macht Urlaub. Eine Seereise hatte Sohn Benjamin den Eltern zum Hochzeitstag versprochen. Yvonne und Ha.-Jo. hatten sich schon auf eine Kreuzfahrt gefreut, doch das noch immer im ‘Hotel Mama’ lebende ‘Bommelchen’ überrascht seine Eltern mit einer Hausboottour auf der Havel. Na prima.

Kaum haben sich die drei auf dem winzigen Bötchen eingerichtet, angelt Benjamin auch noch eine junge Frau aus dem Wasser. Schnell wird klar, Tanja ist zwar hübsch, aber durchaus keine Nixe. Das Geheimnis der Blondine ist schnell gelüftet, doch nun gehen die Turbulenzen erst richtig los. ‘S.O.S. Familienurlaub’ holt sich alle Probleme an Bord, die einer Familie in der Brandenburgischen Provinz begegnen können.

Die Zuschauer sitzen ja zum Glück auf dem Trockenen und haben gut lachen.

Zum ersten Mal gemeinsam auf der Bühne: die Halbschwestern Angelika und Elisabeth Hart, die Leipziger Theaterlegende Armin Zarbock und Bommelchen Claudius Bruns.

https://www.academixer.com/academixer-programme.html?event_id=294

DÉJÀVU – THEATER DER GESCHICHTE

Die ersten Theaterworkshops für die Jugendgruppe des Freitagskreises und Teilnehmer*innen der Katholischen Erwachsenenbildung Heilbronn fanden in den Räumen des Olga Jugendzentrums von Januar bis Ende März 2018. Dabei wurden die Teilnehmer*innen und ihre schauspielerischen Fähigkeiten geschult und eine erste biografische Inszenierung, unter anderem inspiriert durch eigene Migrationsgeschichten, entwickelt. Diese Kurzinszenierung wird der Anknüpfungspunkt für die Zusammenarbeit mit den Seniorenheimen Katharinenstift und ProSeniore in Heilbronn. Aus den Begegnungen mit den Senioren werden eine weitere Reihe von Szenen entstehen, die dann zu einer Präsentation zusammengefügt werden.

http://www.jugendarbeit-staerken.de/heilbronn/dejavu/

http://www.jugendarbeit-staerken.de/theater-workshops/

MEIN LIEBLINGSWORT AUF DEUTSCH IST SCHMETTERLING

Erzählwerkstatt für Menschen aus aller Welt

„Es ist nie zu spät für einen Neuanfang“ – Ingrid Wegerhoff, Bildungsreferentin der Katholischen Erwachsenenbildung (keb) Heilbronn, lieferte das Stichwort beim jüngsten Erzählcafé der keb und der „Erzählwerkstatt für Menschen aus aller Welt“ im Heilbronner Heinrich-Fries-Haus. Vor allem aber passte der Satz zu Monika Miller, der Protagonistin des Abends, deren bewegende Lebensgeschichte mit dem Titel „Mein Lieblingswort auf Deutsch ist Schmetterling“ von Erzählwerkstatt-Mitbegründerin Christel Banghard-Jöst und Redakteurin Angelika Hart aufgeschrieben und von Redakteur Frank Lutz im Heinrich-Fries-Haus vorgelesen wurde.  In Ungarn zwischen Kinderheimen und Pflegefamilie aufgewachsen, war Monika Miller in die Hände von Menschenhändlern und in die Zwangsprostitution geraten, flüchtete in Frauenhäuser und eroberte sich schließlich ein selbstständiges Leben. Am anschließenden Publikumsgespräch beteiligten sich die rund 40 Anwesenden rege. Den schönsten Satz  lieferte Monika Millers Sohn mit den Worten: „Ich bedanke mich, dass du so gutherzig bist, dass du einfach so bist, wie du bist.“

https://meine.stimme.de/heilbronn/kultur-freizeit/neuanfang-einer-starken-frau-d23546.html

SCHÖNE BESCHERUNGEN

Weihnachtsfeier des Therapeutikum Heilbronn am 5. Dezember 2017 in der Harmonie

Konzept und künstlerische Leitung: Angelika Hart

 

AB HEUTE BIST DU HIER ZU HAUSE

Entwicklung von Unterrichtseinheiten für die Schule

Ausgehend von einem Workshop, den ich für die Grundschule Neckarwestheim konzipiert habe, biete ich die Entwicklung von Unterrichtseinheiten für die Grund und Mittelstufe an, die in Zusammenarbeit mit Eltern und Geschwisterkindern von Schülern entstehen.

WEIHNACHTSDRACHEN GIBT ES NICHT!

 

Stückentwicklung mit der Jugendgruppe des Kolping-Theaters in Oedheim.

Von September bis Dezember probt die Jugendgruppe an einem Stück, das am 16. und 17. Dezember in der Kochana in Oedheim zur Aufführung kommt.

Die Idee zum Stück wurde vor dem Sommer bei einem Kennenlerntreffen entwickelt. Die Stichworte, die in freier Assoziation in der Gruppe gesammelt wurden, habe ich thematisch zu einer Geschichte verdichtet und dramatisiert.

GESTERN HEUTE MORGEN – EINE SPURENSUCHE

10. bis 19. Juli 2017: Projektarbeit mit der Neunten Klasse der Wilhelm-Maier-Schule. Das Abschlussprojekt beschäftigte sich in zwei verschiedenen Arbeitsgruppen mit mit der biografischen Bruchkante vom Ende der Schulzeit und dem Neueinstieg in die Erwachsenenwelt. Es wurden dabei zwei Pressspanplatten grafisch gestaltet und ein Videofilm gedreht. Die Arbeiten setzen sich mit der Situation der Schüler in dieser Lebensphase auseinander setzen.

DRACHENLAND

DER SCHATZ AUF DER EINHORNINSEL


Stückentwicklung an der Wilhelm-Maier-Schule in Obereisesheim

Mit der Klassenstufe 6 entwickele ich an dieser Gemeinschaftsschule im Schuljahr 2016/17 zwei Stücke, die am Schuljahresende zur Aufführung kommen werden. Zur Themenfindung haben wir eine Exkursion in die Eberstadter Tropfsteinhöhle unternomment. Die Schüler wurden durch diesen Ausflug zu einer Abenteuergeschichte inspiriert und entwarfen verschiedene Szenarien und ein Figurentableau, wie sie für eine Abenteuergeschichte charakteristisch sind.  Kostüme, Masken, Requisiten sowie Teile der Bühnendekoration werden im Laufe des Schuljahres fächerübergreifend entworfen und angefertigt.

AUSWANDERN – NEU IM FISCHSCHWARM

Szenische Entwicklung im Theaterunterricht zum Thema „Mobbing“ in den fünften Klassen der Wilhelm-Maier-Schule in Neckarsulm- Obereisesheim.

Präsentation der Arbeitsergebnisse am 30. Mai und  1. Juni 2017 in der Schulaula.

 





 

 

 


ENTWICKLUNG EINES MODULS FÜR DIE PROJEKTTAGE “ VIELFALT“

 

03. – 07. April 2017 an der Grundschule Neckarwestheim

… wie haben die Menschen in ihrer Heimat gelebt?
… warum müssen Menschen ihre Heimat und ihr Haus verlassen?
… wie kommen sie in ein fremdes Land und wie ist es für sie in einem fremden Land zu leben?
… wie ist es in einer neuen Schule?
… wie ist es wenn Papa und Mama auch in die Schule gehen und Deutsch lernen müssen?
… wie geht es mir wenn ich mich an neue Regeln halten muss und ich sie nicht verstehe?
… wie ist es im engen Raum zu leben und mit lauter Geräuschkulisse zu lernen?
… Wie ist es fremdes Essen (Gewürze) zu essen?
… Welche Werte bringen sie mit? Sind wir wirklich so unterschiedlich?
… Toleranz, für was ist das gut?

Konzept und Durchführung: Angelika Hart

 

Schuhe? Schuhe aus

lateinische Buchstaben – arabische Buchstaben

Ende


PLAY TOGETHER

Interkultureller Theaterworkshop in den Faschingsferien

 

Die vielfältigen Ausdrucksformen und Spielarten des Theaters dienen uns als Form des sich Äußerns. Beim Kennenlernwochenende stellen sich die Teilnehmer vor, gern mit Geschichten, Liedern, Musik, Tänzen oder anderem aus ihrer Heimat. Menschen mit und ohne Zuwanderungsgeschichte sind zu dieser Art des Austausches herzlich willkommen!

Die Geschichten, die sie erzählen, Dinge die, sie bewegen, sollen in dem Theaterworkshop
„Play together“ Raum haben: Fremdes und Neues, Bekanntes und Vertrautes von verschiedenen Positionen aus zu betrachten und gemeinsam zu bearbeiten, machen wir uns zur Aufgabe. Dabei sammeln wir Erfahrungen mit verschiedenen Schauspieltechniken und Übungsformen die das Spiel vorbereiten: Körperarbeit, Wahrnehmungsübungen, Impulstraining, Partner – und Gruppenübungen. Improvisationen und angeleitete Spielaufgaben führen zur theatralen und spielerischen Verarbeitung der Themen, die uns begegnen werden. Zum Abschluss präsentieren wir kurze Szenen und Arbeitsergebnisse aus der Trainingswoche.

Das wird gefeiert! Freunde und Verwandte sind dazu herzlich eingeladen.

.
Kennenlernwochenende

Fr 17.02.2017, 17 – 21 Uhr
Sa 18.02.2017, 10 – 16 Uhr

Theaterworkshop
Mo 27.02. – Fr 3.03.2017, jeweils 10 – 14.30 Uhr

Play together “on stage”
Aufführung: Sa 4.03.17, 19.30 Uhr

im Heinrich-Fries-Haus, Bahnhofstr.13, Heilbronn

Seminarleitung:

Angelika Hart, Schauspielerin, Kommunikationstrainerin
Roman Kohnle, Schauspieler, Schauspiellehrer


LICHTER IM ADVENT

Weihnachtsfeier des Therapeutikum Heilbronn am 13. Dezember 2016 in der Harmonie

Konzept und künstlerische Leitung: Angelika Hart